Taschen

Rucksack-Liebe

Meine Schwester hatte sich zu Weihnachten einen Rucksack von mir gewünscht. Ok, kein Problem! Das meine Nähmaschine da aber an ihre Grenzen kam, das Baby meine volle Aufmerksamkeit brauchte und der ausgesuchte Stoff nicht so wollte wie ich, hatte ich nicht bedacht. Aber von vorn 🙂

Das Schnittmuster stammt von Hansedelli. Bei einem Rucksack sollte das Material im besten Fall wasserabweisend sein. Fündig wurde ich bei Stoffwelten. Laut Anleitung sollte der Außenstoff mit Vlies verstärkt werden. Gesagt, getan. Nur leider scheint der Stoff beim Aufbügeln geschrumpft zu sein, wodurch die einzelnen Schnittteile nicht mehr gepasst haben. Na super. Also nochmal alles zuschneiden. Dieses Mal habe ich erst das Vlies aufgebügelt und dann zugeschnitten 🙂

An sich war das Nähen des Rucksacks einfacher als gedacht, was vor Allem auch an der extrem ausführlichen Anleitung liegt. Aber es war sehr aufwändig. Ich habe nämlich sämtliche Gurtbänder selber aus Kunstleder gefertigt und dabei bin ich fast verzweifelt, weil meine Nähmaschine nicht dafür gemacht ist. (Es muss dringend eine Neue her!!) Aufgeben ist für mich jedoch nie eine Option und deswegen kann ich euch das fertige Ergebnis präsentieren:

Ausgestattet ist der Rucksack mit einem Roll-Top (das bietet zusätzlichen Stauraum) inkl. Magnetverschluss, einem Schnellzugriff mit Reißverschluss (man muss nicht immer die Rolle aufrollen), zwei versteckte Fächer in der Front, einem inneren Reißverschlussfach und zwei weiteren Innenfächern.

Ich muss sagen, ich bin ziemlich stolz auf dieses Werk und eventuell zauber ich irgendwann mal eine zweite Version davon. Wer mich aber kennt, weiß dass ich es nicht so spannend finde, zweimal das Gleiche zu nähen 😉

Zu der Anleitung möchte ich noch sagen, dass es teilweise etwas unübersichtlich ist. Da so viele Varianten in dem Schnittmuster enthalten sind, verliert man schnell den Überblick. Ich bin auch kein Fan davon, wenn ich mitten im Nähprozess noch etwas Aufbügeln soll. Solche Arbeiten erledige ich gern alle vorher. Immerhin muss das jeweilige Stoffteil ja dann auch erstmal abkühlen. Trotzdem ist es mit viele Mühe und Liebe gestaltet worden und deswegen eine klare Empfehlung!

Das Zubehör stammt übrigens von Snaply.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.