Jacken & Mäntel

Gefütterter Sweatmantel mit Kapuze

Wenn ich mit meiner Tochter morgens spazieren war, fand ich es immer toll, mir etwas Kuscheliges über zu ziehen. Gerade wenn ich noch müde und es draußen frisch war, war es einfach schön gemütlich. Also musste ein Sweatmantel mit großer Kapuze her! Zum Glück gab es ein passendes Schnittmuster bei Makerist

Zum ersten Mal habe ich einen komplett gefütterten Mantel genäht. Es war wesentlich einfacher als gedacht. Es ist in der Anleitung auch wirklich gut beschrieben. Auch die Leistentaschen sind gut bebildert dargestellt, so dass da nichts schief gehen kann.

An den unteren Ärmeln habe ich noch einen kleinen Einsatz gemacht. Das fand ich etwas spannender als sie einfach schlicht zu lassen oder ein Bündchen zu verwenden.

Verwendete Materialien
Bewertung des Schnittes
  • man sollte schon etwas Näherfahrung haben, damit dieses Projekt Spaß macht
  • ich habe einiges dazu gelernt
  • laut Tabelle sollte ich den Mantel in Größe 42 nähen (meine Kaufgröße ist 38), was ich auch gemacht habe. Er fiel aber doch sehr groß aus, so dass ich ihn noch etwas schmaler machen musste. Es ist aber sicher Geschmackssache, wie “lässig” der Mantel sein soll
  • da an einigen Schnittteilen Verstärkungen aufgebügelt werden müssen, ist es etwas zeitaufwändiger
  • die Anleitung vor Beginn komplett durchlesen. Ich persönlich mag es z.B. gar nicht, wenn ich mitten im Nähprozess nochmal Vlies aufbügeln muss, denn dann muss ich wieder warten, bis es abgekühlt ist. Mir ist es lieber, wenn ich solche Bügelarbeiten alle am Anfang erledigen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.