Aufbewahrung von Münzen

… oder jeglichem anderem Kleinkram.

Mein Liebster sammelt Münzen für unsere Tochter. Jedes Jahr kommt eine dazu. Natürlich benötigte er dafür auch eine schöne Aufbewahrungsmöglichkeit. Da hat mein kreatives Ich natürlich sofort “JA!” geschrien! Neue Herausforderung – check. Die nehm ich doch glatt an. Also gleich mal recherchiert, was es so gibt und mich ans Zeichnen gesetzt.

Nun stellte sich die Frage, welcher Stoff sich dafür eignet. Schnell war mir klar, dass Samt am besten passt. Er sieht edel aus und ist schön weich – perfekt für Münzen (welche ja möglichst keine Kratzer abbekommen sollten). Aber auch da gibt es unterschiedliche Varianten. Erst hatte ich einen dehnbaren Samt… puh. Das war ein totaler Fehlkauf und hat mich den letzen Nerv gekostet. Also musste ein hochwertigerer Samt her. Damit war das Nähen schon deutlich angenehmer. Kleiner Tipp: bei Samt am besten den Obertransport benutzen, dann verrutscht nichts. Bei meiner Nähmaschine lässt sich noch die Schwebefunktion einstellen, die bei Samt auch sehr nützlich ist.

Außen habe ich ein Kunstleder verwendet. Daraus habe ich auch die Bänder zum Schließen gefertigt. Da sich dieses Material allerdings nur schwer wenden lässt, würde ich die Kanten beim nächsten Mal mit Schrägband einfassen.

Du möchtest auch so eine schicke Aufbewahrung haben? Dann melde dich gern bei mir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.